Allgemeine Geschäftsbedingungen CASAONE

Mit der Unterzeichnung des Bestellformulars oder durch das Ausfüllen der Anmeldemaske zur Bestellung von CASAONE auf den Webseiten der Casasoft AG («Provider»), anerkennt der Kunde («Kunde») vorbehaltlos die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen («Allgemeine Geschäftsbedingungen» oder «AGB»). Der Provider behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit zu ändern. Die geänderten Bedingungen treten mit der Veröffentlichung auf der Webseite in Kraft. Für Webseitenprodukte des Providers gelten gesonderte AGB.

1 Vertragsgegenstand (Software as a Service «SaaS»)

1.1 Der Provider ist Entwickler und alleinige Rechteinhaber der Online-Immobiliensoftware CASAONE («Software»). Die Software umfasst verschiedene Funktionen, die gemäss Produkt-/Preisliste in standardisierten Paketen zusammengefasst sind. Der Kunde kann zwischen verschiedenen Paketen der Software wählen. Individuelle Funktionsergänzungen für Kunden sind grundsätzlich ausgeschlossen oder bedürfen einer separaten schriftlichen Vereinbarung. Mit der Unterzeichnung des Bestellformulars oder durch das Ausfüllen der Anmeldemaske zur Bestellung von CASAONE, erklärt der Kunde, den genauen Funktionsumfang des gewählten Paketes zu kennen.

1.2 Der Kunde beabsichtigt, die Software online, d.h. auf seiner eigenen Hardware unter Nutzung von eigener Browser-Software über einen beim Kunden vorhandenen Internetzugang zu nutzen und im Voraus und jährlich für die Nutzung der Software sowie von Zusatzleistungen ein Entgelt gemäss der aktuellen und auf der Website des Providers (www.casasoft.ch) publizierten Produkt-/Preisliste zu bezahlen.

1.3 Von der Software des Providers werden dem Kunden Funktionen, Rechenkapazität und Speicherplatz («Dienste») gemäss Spezifikation (gemäss Produkt-/Preisliste) auf den Servern des Providers zur bestimmungsgemässen Verwendung zur Verfügung gestellt.

1.4 Der Provider entwickelt die Software nach eigenem Ermessen laufend weiter und wird diese durch Updates verbessern. Der aktuelle Funktionsumfang ist auf der Webseite des Providers publiziert. Der Provider ist bemüht, die Software entsprechend den technischen und organisatorischen Gegebenheiten zu aktualisieren. Der Provider hat zur Wahrung des Qualitätsstandards aber auch im Hinblick auf technische oder wirtschaftliche Entwicklungen das Recht, die Funktionen jederzeit anzupassen, auszuweiten oder einzuschränken

2 Nutzungsrechte

2.1 Für die auf den Servern des Providers bereitgestellte Software wird dem Kunden an dem von ihm ausgewählten und bezahlten Funktionen im Rahmen dieser Vereinbarung das nicht ausschliessliche, auf die Dauer dieser Vereinbarung befristete, auf Dritte nicht übertragbare Recht zur bestimmungsgemässen Nutzung gewährt.

2.2 Der Kunde erhält keine darüber hinaus gehenden Rechte an der Software oder gegenüber dem Provider. Insbesondere hat der Kunde keinen Anspruch auf Herausgabe von Kopien der Software oder deren Sourcecode, in welcher Form auch immer.

2.3 Der Kunde hat die Möglichkeit, über die Software verschiedene Zusatzleistungen zu bestellen. Diese Zusatzleistungen können Integrationen (oder Schnittstellen) zu Softwaredienstleistungen von Drittanbietern beinhalten. Sofern für die Nutzung einer Zusatzleistung Zugriffsrechte erforderlich sind, erklärt sich der Kunde mit Bestellung der Zusatzleistung einverstanden, sämtliche hierfür notwendigen Zugriffsrechte zu gewähren, um den Austausch der erforderlichen Informationen zu ermöglichen. Darüber hinaus akzeptiert der Kunde mit der Bestellung die AGB der Drittanbieter.

3 Datenspeicherung, Datenimporte / Datenexporte

3.1 Der Provider überlässt dem Kunden einen definierten Speicherplatz auf einem Server zur Speicherung seiner Daten. Der Provider kann den definierten Speicherplatz begrenzen oder Entgelt für zusätzlichen Speicherplatz verlangen. Sofern der Speicherplatz zur Speicherung der Daten nicht ausreichen sollte, wird der Provider den Kunden rechtzeitig informieren.

3.2 Der Provider ist besorgt, die gespeicherten Daten nach technischen Möglichkeiten über das Internet abrufbar zu machen.

3.3 Der Provider kann im Auftrag des Kunden Daten in die Software importieren und speichern. Der Leistungsumfang der Datenimporte und die daraus entstehenden Kosten für den Kunden sind in einem gesonderten Dokument geregelt. Mit der Anerkennung dieser AGB, erklärt der Kunde, das Dokument gelesen und akzeptiert zu haben.

3.4 Der Provider ist verpflichtet, geeignete und zumutbare Vorkehrungen gegen Datenverlust und gegen unbefugten Zugriffs Dritter zu treffen. Der Provider nimmt deshalb regelmässig Backups vor und überprüft die Daten des Kunden auf schädliche Software (Viren).

3.5 Der Kunde darf Dritten den Speicherplatz nicht entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung stellen.

3.6 Der Kunde verpflichtet sich, keine Inhalte zu speichern, deren Bereitstellung, Veröffentlichung und Nutzung gegen geltendes Recht verstösst. Der Kunde muss im Besitz der Rechte aller gespeicherten Daten sein. Die Daten müssen der Wahrheit entsprechen und dürfen nicht zur Täuschung missbraucht werden.

3.7 Der Kunde ist alleinberechtigter an seinen gespeicherten Daten. Der Kunde kann vom Provider die kostenlose Herausgabe sämtlicher oder einzelner Daten während der Vertragslaufzeit verlangen. Der Provider stellt die Daten in einem exportfähigen Format gemäss den aktuellen IT- und Branchenstandards zur Verfügung.

3.8 Nach Kündigung ist der Kunde noch während drei Monate (ab Kündigungstermin) berechtigt, die Herausgabe der Daten zu verlangen. Der Provider ist nicht verpflichtet, die Daten des Kunden über diesen Zeitraum hinaus zu speichern.

4 Support und Kundendienst

4.1 Der Provider beantwortet schriftliche und telefonische Kundenanfragen innerhalb der auf der Webseite (www.casasoft.ch) veröffentlichten Geschäftszeiten.

4.2 Die Beantwortung erfolgt so rasch wie möglich und in der Regel nach Eingang der Anfrage. Der Provider behält sich das Recht vor, einzelne Anfragen zu priorisieren.

5 Verfügbarkeit

5.1 Die Software steht grundsätzlich Montag bis Sonntag rund um die Uhr zur Verfügung. Der Provider bemüht sich soweit zumutbar um lückenlose Verfügbarkeit, insbesondere in der Kernzeit von Montag bis Freitag, 08:00 – 18:00 Uhr. Der Provider behält sich jedoch vor, wartungsbedingte Abschaltungen einzelner Server vorzunehmen und damit die Verfügbarkeit der gesamten oder eines Teiles der Software vorübergehend einzuschränken.

5.2 Der Provider erbringt seine Dienstleistungen unter dem Gesichtspunkt grösstmöglicher Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Er übernimmt aber keine Gewähr dafür, dass die Dienstleistungen ohne Unterbrechung zugänglich sind, dass die Verbindung zu den Servern immer hergestellt werden kann oder dass die vom Kunden bei der Nutzung der Software gespeicherten Daten unter allen Umständen gespeichert bleiben.

5.3 Namentlich im Falle höherer Gewalt, des Zugriffs Dritter oder der nicht bestimmungsgemässen Verwendung der Software durch den Kunden, welche zum vollständigen oder teilweisen Verlust oder zur Beschädigung des vom Kunden erfassten Datenbestandes führt, ist jegliche Haftung des Providers ausgeschlossen.

5.4 Benachrichtigungen über Änderungen oder Störungen der Dienste erfolgen in der Regel per E-Mail, auf der Webseite des Providers oder in der Mitteilungszentrale der Software.

6 Plichten des Kunden

6.1 Bei Vereinbarungsabschluss gibt der Kunde dem Provider zumindest einen Ansprechpartner mit einer E-Mail-Adresse bekannt, an die Wartungs- und sonstige Mitteilungen gesandt werden sollen. Diese E-Mail-Adresse wird vom Kunden laufend abgerufen. Der Kunde ist verpflichtet, den Provider über Änderungen beim Ansprechpartner oder in der E-Mail-Adresse und über auftretende Störungen bei Erbringung der Dienste aus dieser Vereinbarung unverzüglich zu informieren.

6.2 Im Rahmen der Erbringung der Dienste mitgeteilte Zugangsdaten (Benutzernamen, Passwörter, URLs etc.) sind vom Kunden stets so aufzubewahren, dass sie von keinem Dritten einsehbar sind.

6.3 Der Kunde hat den Provider sofort darüber zu informieren, wenn seine Zugangsdaten zur Software von Unbefugten verwendet werden. In solchen Fällen kann der Provider für den Kunden das Passwort ändern.

6.4 Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass bei ihm die technischen Voraussetzungen für den Zugang zu den Diensten des Providers geschaffen werden. Dies betrifft insbesondere den Einsatz der Hardware, die Betriebssoftware, die Verbindung zum Internet und eine aktuelle Browsersoftware.

6.5 Die ordnungsgemässe Nutzung der Dienste setzt ferner voraus, dass das System des Kunden die vom Provider übermittelten Cookies akzeptiert. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass die entsprechenden Einstellungen vorgenommen werden.

6.6 Es liegt in der Verantwortung des Kunden, die zur Sicherung seines Systems notwendigen Vorkehrungen zu treffen. Hierunter fallen insbesondere die Sicherheitseinstellungen der benutzten Browser, die Installation einer Firewall, eine aktuelle Schutzsoftware gegen Schadsoftware und eine regelmässige Datensicherung.

7 Haftung

7.1 Der Provider lehnt jegliche Haftung für Schäden ab, die dem Kunden durch Missbrauch oder Verlust der ihm überlassenen Zugangsdaten (Benutzeridentifikation, Passwort) und/oder durch Handlungen Dritter entstehen.

7.2 Der Provider schliesst insbesondere jegliche Haftung für Schäden aus, welche durch Inkompatibilität der vom Kunden verwendeten Endgeräte entstehen oder aus Unterbrechung der Datenübertragung vom Anbieter zum Kunden oder fehlender Zugriffssicherheit herrühren.

7.3 Bei Funktionsstörungen oder Systemausfällen ist der Provider bemüht, diese so rasch als möglich zu beheben. Es besteht aber insbesondere kein Anspruch auf die Erreichbarkeit des Telefon-Supports und eine umgehende Problembehebung.

7.4 Der Provider schliesst jede Haftung für Schäden irgendwelcher Art (direkte/unmittelbare und indirekte/mittelbare) aus, welche beim Kunden aufgrund fehlender Verfügbarkeit der Software allenfalls entstehen könnten.

7.5 Ein Rückerstattungsanspruch des Nutzungsentgelts für die Zeit fehlender Verfügbarkeit der Software ist ausgeschlossen. Schadenersatzansprüche jedwelcher Art gegen den Provider sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grobfahrlässig durch den Provider verursacht wurde. Die Haftung für Hilfspersonen gemäss Art. 101 OR wird gänzlich ausgeschlossen. Der Haftungsausschluss bzw. die Haftungsbegrenzung gilt in Bezug auf die vertragliche und ausservertragliche Haftpflicht.

8 Datenschutz

8.1 Verarbeitet der Kunde im Rahmen dieses Vertragsverhältnisses personenbezogene Anwendungsdaten, so ist er für die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften verantwortlich.

8.2 Mit der Anerkennung dieser AGB, erklärt der Kunde sein Einverständnis zur Datenschutzerklärung sowie zum Auftragsverarbeitungsauftrag in der aktuell gültigen Fassung. Diese sind auf der Webseite des Providers (www.casasoft.ch) publiziert.

9 Preise

9.1 Die auf der Website des Providers publizierte Produkt-/Preisliste setzt das für die Benutzung der Software vom Kunden geschuldete Entgelt fest. Der Provider behält sich vor, die Produkt-/Preisliste einseitig anzupassen. Gründe für eine Anpassung der Entgelte sind insbesondere der technische Fortschritt und die Weiterentwicklung der Software.

9.2 Kunden, welche über ein Insertionsvertrag bei einer Immobilienplattform der SMG Swiss Marketplace Group AG («SMG») verfügen, können – sofern von der SMG angeboten – beim Provider die Softwarepakete zu speziellen Preiskonditionen nutzen. Die Preiskonditionen, Kundenvorteile und Kündigungstermine werden von der SMG festgelegt und richten sich nach dem jeweiligen Insertionsvertrag zwischen Kunde und SMG.

10 Zahlungsbedingungen

10.1 Der Kunde zahlt das Nutzungsentgelt für die Software und allfälliger Zusatzleistungen jeweils im Voraus gemäss der auf der Website des Providers publizierten Produkt-/Preisliste (in Schweizer Franken exklusive der gesetzlich geschuldeten Mehrwertsteuer).

10.2 Andere Dienstleitungen, welche zwischen Kunden und Provider schriftlich vereinbart wurden, werden nach Abschluss des Auftrages verrechnet.

10.3 Der Kunde hat die zugestellte Rechnung für die Zahlung zu verwenden. Entstehen aus der Zahlung Bank- oder Postspesen zu Lasten des Providers, gehen diese zu Lasten des Kunden.

10.4 Sämtliche Rechnungen in Zusammenhang mit den Dienstleistungen des Providers sind innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu begleichen. Bei Zahlungsverzug des Kunden ist der Provider berechtigt, die Inanspruchnahme der vertraglichen Leistung sofort einzustellen und diese Vereinbarung sowie alle anderen Vertragsbeziehungen zum Kunden fristlos zu kündigen.

11 Kündigung

11.1 Die Mindestvertragsdauer beträgt 12 Monate. Jede Vertragspartei kann den Vertrag schriftlich und unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 30 Tagen auf Ende der Vertragsdauer auflösen. Die Kündigungstermine für SMG Kunden gemäss Ziff. 9.2 bleiben vorbehalten.

11.2 Erfolgt die Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Mindestdauer oder auf einen nicht vereinbarten Termin, ist eine Rückvergütung des Nutzungsentgelts pro rata temporis ausgeschlossen.

11.3 Ohne Kündigung wird der Vertrag jeweils für weitere 12 Monate abgeschlossen, als vereinbart gilt das zum Zeitpunkt der Vertragsverlängerung (1. Tag der neuen 12-monatigen Vertragslaufzeit) auf der Website des Providers publizierte Nutzungsentgelt gemäss Produkt-/Preisliste.

12 Immaterialgüterrechte

12.1 Alle Immaterialgüterrechte an den Dienstleistungen, der Software CASAONE, der Website und der Dokumentation über die Dienstleistungen verbleiben im Eigentum des Providers.

13 Geheimhaltung

13.1 Der Provider verpflichtet sich, über alle ihm im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Erfüllung dieses Vertrages zur Kenntnis gelangten vertraulichen Vorgänge, insbesondere Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse des Kunden, Stillschweigen zu bewahren und diese Informationen ohne Ermächtigung des Kunden nicht an aussenstehende Dritte weiterzugeben. Dies gilt gegenüber jeglichen unbefugten Dritten, sofern die Weitergabe von Informationen nicht zur ordnungsgemässen Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen des Providers erforderlich ist.

13.2 Der Provider kann den Kunden öffentlich als Referenz nennen oder dessen Logo zu Marketing- und Vertriebszecken nutzen.

14 Mitteilungen

14.1 Sämtliche Mitteilungen sind, sofern in diesem Vertrag oder von Gesetzeswegen nicht zwingend eine strengere Form vorgesehen ist, schriftlich an die bei der Registrierung des Kunden bzw. auf der Webseite des Providers angegebene Adressen zu richten. Die Übersendung via E-Mail genügt jeweils dem Schriftlichkeitserfordernis. Mitteilungen des Providers an die vom Kunden bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse gelten in jedem Fall als schriftliche Mitteilung.

14.2 Die Vertragspartner sind verpflichtet, dem anderen Vertragspartner Adressänderungen (inkl. E-Mail) unverzüglich bekannt zu geben, widrigenfalls Mitteilungen an der zuletzt schriftlich bekannt gegebenen Adresse als rechtswirksam zugegangen gelten.

15 Weitere Bestimmungen

15.1 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam und/oder unvollständig sein oder werden, so tritt anstelle der unwirksamen und/oder unvollständigen Bestimmung eine, in ihrer Wirksamkeit der unwirksamen und/oder unvollständigen Bestimmung am nächsten kommende, rechtsgültige Regelung. Die Unwirksamkeit und/oder Unvollständigkeit einer Bestimmung lässt die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen unberührt. Auf die Rechtsbeziehung zwischen Provider und dem Kunden ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar.

15.2 Gerichtsstand für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Vereinbarungen zwischen Provider und dem Kunden ist der Sitz des Providers (Zürich). Dem Provider ist es jedoch unbenommen, den Kunden an seinem Wohnsitz/Sitz gerichtlich zu belangen.

Zürich, 01.01.2022