Die nachfolgend publizierten allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden einen integrierten Bestandteil jeder Vereinbarung mit Casasoft AG.

1. Geldungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Rechtsverhältnis zwischen der Casasoft AG und ihren Kunden, welche die Dienste der Casasoft AG in Anspruch nehmen.

2. Leistungen der Casasoft AG
Casasoft AG gewährleistet eine professionelle Erbringung der Dienstleistungen. Es besteht jedoch kein Anspruch des Kunden auf ununterbrochene und jederzeitige fehlerfreie Verfügbarkeit der Dienstleistungen. Über vorhersehbare Betriebsunterbrüche, die zur Störungsbehebung, zur Vornahme von Wartungsarbeiten, zum Ausbau des Dienstes etc. nötig sind, wird der Kunde - soweit möglich - rechtzeitig informiert. Die Interventionszeit bei Störungsmeldungen richtet sich nach den betrieblichen Möglichkeiten. Der Kunde hat nur dann Anspruch auf Rückerstattung wenn die Leistungen in einem Kalendermonat mehr als 10 Stunden nicht zur Verfügung stehen. Die Rückerstattung erfolgt im Verhältnis der gesamten Dauer zur vom Teilnehmer in der Rechnungsperiode bezogenen Dienstleistungsmenge und - Nutzungsdauer. Der Gebührenminderungsanspruch steht in linearem Verhältnis zur Dauer der Nichtverfügbarkeit. Die Beweislast bezüglich Nichtverfügbarkeit liegt beim Kunden.

3. Verpflichtungen des Kunden
Der Kunde ist der Casasoft AG gegenüber für jede Benützung seiner Domain verantwortlich und haftet für jeden Schaden, der aus dem Missbrauch entsteht. Der Kunde verpflichtet sich gegenüber der Casasoft AG, bei der Nutzung der Dienste internationales und schweizerisches Recht sowie allgemein anerkannte Verhaltensregeln einzuhalten. Er ist für den Inhalt der Informationen verantwortlich, die er oder Dritte über seine Webseiten übermitteln oder bearbeiten lässt, abruft oder zum Abruf bereithält. Insbesondere dürfen über die Webseiten des Kunden die folgenden Informationsgehalte nicht verbreitet werden: Gewaltdarstellungen im Sinne von Art. 135 des Schweizerischen Strafgesetzbuches (StGB), Pornographische Schriften, Ton- oder Bildaufnahmen und Darstellungen im Sinne von Art. 197 StGB, Aufrufe zur Gewalt im Sinne von Art. 259 StGB, Rassendiskriminierung im Sinne von Art. 261 StGB, Anleitungen oder Anstiftung zu strafbarem Verhalten, Unerlaubte Glücksspiele im Sinne des Lotteriegesetzes, Informationen, die Urheberrechte, verwandte Schutzrechte oder andere Immaterialgüterrechte Dritter verletzen. Das betreiben von Diensten, welche die betrieblichen Ressourcen der Casasoft AG nachteilig beeinflussen sind nicht erlaubt. Folgende Inhalte werden nicht geduldet: Downloadseiten (MPEG, AVI, MP3 u.a.), Banner(tausch)- Systeme, Chatsysteme, Foren, Online Spiele, Adult Webseiten (Seiten mit Bildmaterial von pornographischem Inhalt), Internetseiten von politisch, mystischer oder religiöser Natur. Welche Inhalte unter einen dieser Punkte fällt, liegt im Ermessen der Casasoft AG. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass Jugendliche unter 16 bzw. 18 Jahren keinen Zugang zu Websites haben, die nur für Personen über 16 bzw. 18 Jahren bestimmt sind.

4. E-Mail
Das Versenden von Werbe-E-Mails durch den Vertragspartner an Dritte, ohne von diesen dazu aufgefordert worden zu sein, ist unzulässig. Die Casasoft AG behält sich bei Bekannt werden vor, die Domain des Kunden ohne Ankündigung bis zur Klärung des Sachverhalts zu sperren. Das Versenden unerwünschter Massenmails (Spamming, Mail Bombing) über die Server der Casasoft AG ist untersagt. Ebenso ist der Betrieb von Mailinglisten in einem Ausmass, welches die Betriebsstabilität unserer Systeme gefährden könnte, strikte untersagt. Solche Verhaltensweisen gelten als missbräuchliche Verwendung und haben die oben (Ziffer 3) genannten Sanktionen zur Folge. Die Casasoft AG behält sich das Recht vor, die Domain des Kunden bei missbräuchlicher Verwendung mit sofortiger Wirkung auf Kosten des Kunden zu sperren. Als missbräuchliche Verwendung gilt namentlich die Nichterfüllung der unter Ziffer 3 und 4 genannten vertraglichen Pflichten des Kunden. Die Sperrung bleibt solange bestehen, bis der jeweilige Sachverhalt geklärt ist bzw. der Kunde den Beweis für die tatsächliche Unbedenklichkeit der Inhalte erbringt. Die Casasoft AG behält sich zudem das Recht vor, die Domain des Kunden auf dessen Kosten zu sperren, falls dessen Benutzerverhalten in irgendeiner Weise das Betriebsverhalten des Servers beeinträchtigt. Schadenersatzansprüche seitens der Casasoft AG bleiben in jedem Fall der missbräuchlichen Verwendung des Hostings oder des Verstosses gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich vorbehalten. Der Kunde hat Kenntnis von Massnahmen seitens der Casasoft AG um unerwünschte E-Mails Viren und SPAM) zu unterbinden und stimmt diesen durch die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu. Als Massnahme wird Software eingesetzt, welche alle E-Mails analysiert und auch das Benutzerverhalten (Bayesscher Filter) auswertet. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eine SPAM E-Mail korrekt zur erkennen. Der Kunde ist sich bewusst, dass die von der SPAM Software als SPAM erkannten E-Mails gelöscht werden. Die von der Software erkannten Viren E-Mails werden gelöscht. Die Casasoft AG lehnt jede Haftung für nicht zugestellte E-Mails ab.

5. Datensicherheit
Daten, die vom Kunden - gleich in welcher Form - an die Casasoft AG übermittelt werden, stellt der Kunde Sicherungskopien her. Auch wenn die Server der Casasoft AG gesichert werden, ist der Kunde für die Sicherung der übermittelten Daten verantwortlich. Für den Fall des Datenverlusts ist der Kunde verpflichtet, die betreffenden Daten nochmals und unentgeltlich an die Casasoft AG zu übermitteln. Auf Wunsch kann der Kunde Casasoft AG mit der Erstellung der Backups beauftragen.

6. Software
Lizenzierung Erhält der Kunde eine kundenspezifische programmierte Software so kann er über diese in dem Sinne frei verfügen als diese auf einem beliebigen System eingesetzt werden kann. Für den Sourcecode gelten die Bestimmungen gemäss dem URG. Der Kunde kann zu Sicherungs- und Archivierungszwecken von der Software eine Kopie erstellen. Eine darüber hinausgehende Verwendung der Kopie oder des Source Code (namentlich die Abgabe an Dritte) ist nicht zulässig. Casasoft AG pflegt die Software nach der Garantiefrist für Mängelrechte gemäss den individuellen Vereinbarungen und gegen zusätzliche Vergütung. Der Kunde prüft die Software sofort nach der Lieferung bzw. während der vereinbarten Testperiode auf allfällige Mängel. Erklärt der Kunde nicht innert 14 Tagen nach der Implementierung oder Lieferung der Software schriftlich die Ablehnung der Software, gilt sie als genehmigt.

7. Datenschutzrisiken
Bei der Benutzung des Internets bestehen für den Kunden verschiedene Datenschutzrisiken. Insbesondere ist der Datenschutz bei der unverschlüsselten Übermittlung von Daten nicht gewährleistet. Insbesondere muss damit gerechnet werden, dass unverschlüsselt übermittelte E-Mails von Dritten unberechtigterweise gelesen, verändert oder unterdrückt werden können. Die Verschlüsselung und Chiffrierung von übertragenen Informationen können den Schutz vor unbefugtem Zugriff verbessern. Firewalls können das unerwünschte Eindringen von nicht zugriffsberechtigten Dritten möglicherweise verhindern oder jedenfalls erschweren. Die Ergreifung von Massnahmen zur Verbesserung des Datenschutzes liegt im Verantwortungsbereich des Kunden.

8. Garantie
Casasoft AG übernimmt keine Garantie für den unterbruchslosen Betrieb der Systeme und Dienstleistungen. Die Garantie umfasst nicht die Behebung von Mängeln, deren Entstehung der Kunde oder eine Drittperson zu vertreten hat oder auf eine äussere Einwirkung (höhere Gewalt etc.) zurück zu führen ist.

9. Haftung
Für schadenverursachende Ereignisse, die auf den Übertragungswegen der Casasoft AG oder anderen Leitungsanbietern eingetreten sind, lehnt Casasoft AG soweit gesetzlich zulässig je Haftung ab. Die Casasoft AG übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die dem Kunden durch Missbrauch von Dritten zugefügt werden. Dazu gehören auch Schäden durch Computerviren. Der Kunde ist selbst verantwortlich für die Kompatibilität der von ihm verwendeten Hard- und Softwarekomponenten. Die Casasoft AG lehnt jede Gewährleistung bzw. Haftung für den Verlust oder die unbefugte Veränderung von E-Mail- Nachrichten ab. Die Casasoft AG haftet nicht für Betriebsunterbrüche, die der Störungsbehebung, der Wartung, der Umstellung der Infrastruktur (Umschaltungen usw.) oder der Einführung neuer oder anderer Technologien dienen. In jedem Falle ist die Haftung der Casasoft AG auf den unmittelbaren materiellen Schaden beschränkt. Die Haftung für Folgeschäden jeder Art, insbesondere für Datenverlust, Datenaufbereitung, Produktionsausfall und entgangenen Gewinn, ist ausgeschlossen.

10. Vertragsdauer und Vertragsbeendigung
Der Vertrag zwischen Casasoft AG und dem Kunden tritt mit der Begleichung der Rechung in Kraft. Die Mindestvertragsdauer beträgt 12 Monate. Jede Vertragspartei kann den Vertrag schriftlich und unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 30 Tagen auf Ende der Abonnementsdauer auflösen. Ohne Kündigung wird der Vertrag nach Ablauf der Mindestvertragsdauer für jeweils mindestens 12 Monate auf unbestimmte Zeit weitergeführt. Erfolgt die Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Mindest-dauer oder auf einen nicht vereinbarten Termin, ist die Rückvergütung des Betrages pro rata temporis nicht möglich. Im gegenseitigen Einverständnis kann der Vertrag auch innerhalb anderer Fristen bzw. auf einen anderen Termin hin aufgelöst werden. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich die Casasoft AG das Recht vor das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Als missbräuchliche Verwendung gilt namentlich die Nichterfüllung in Ziffer 3 und in Ziffer 4 genannten vertraglichen Pflichten des Kunden.

11. Preise
Die Preise richten sich nach den jeweils aktuellen Preislisten der Casasoft AG und verstehen sich in Schweizer Franken (CHF) und exklusive Mehrwertsteuer. Die Casasoft AG kann die Preise jederzeit, insbesondere aber im Falle geänderter Gestehungskosten oder grosser Beanspruchung eines Dienstes unter Einhaltung einer Ankündigungsfrist von 30 Tagen erhöhen. Allfällige Preissenkungen unserer Dienstleistungen berechtigen nicht zu Rückforderungen auf den vom Kunden bezahlten Jahresbetrag, sondern lediglich auf eine entsprechende Minderung auf der nächsten Jahresrechnung.

12. Zahlungskonditionen
Die Dienstleistungen der Casasoft AG sind jeweils im Voraus zu bezahlen. Der Kunde hat die zugestellte Rechnung für die Zahlung zu verwenden. Entstehen aus der Zahlung Bank- oder Postspesen zu Lasten der Casasoft AG, gehen diese zu Lasten des Kunden. Sämtliche Rechnungen in Zusammenhang mit den Dienstleistungen der Casasoft AG sind innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu begleichen. Bei Zahlungsverzug des Kunden ist die Casasoft AG berechtigt, die Inanspruchnahme der vertraglichen Leistungen zu unterbinden. Sollte die Rechnung beglichen werden und der Kunde die Wiederaufschaltung der Dienstleistungen verlangen, hat er bei Mietleistungen (Hosting) eine Wiederaufschaltungsgebühr in der Höhe einer Monatsgebühr oder bei anderweitigen Dienstleistungen (Wartung, Programmierung etc.) eine Pauschale in der Höhe von CHF 100.00 zu bezahlen.

13. Übertragung der Rechte und Pflichten
Der Kunde kann Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag nur nach schriftlich erteilter Zustimmung der Casasoft AG auf einen Dritten übertragen.

14. Elektronische Veröffentlichung
Casasoft AG behält sich das Recht vor, diese Richtlinien jederzeit zu ändern. Die jeweils aktualisierte Fassung erlangt Geltung sobald sie auf der Homepage von Casasoft AG erscheint.

15. Schlussbestimmungen
Die Casasoft AG behält sich die jederzeitige Änderung dieser vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie der einzelnen Dienstleitungen ausdrücklich vor. Die neuen Bedingungen werden dem Kunden auf der Webseite oder per E-Mail bekannt gegeben und gelten ohne Widerspruch innert Monatsfrist als genehmigt. Sollte sich eine oder mehrere Bestimmungen unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen als ungültig erweisen, gilt als vereinbart, was dem angestrebten Zweck rechtmässig entspricht oder möglichst nahe kommt. Die übrigen Bestimmungen bleiben gültig.

16. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Alle Rechtsbeziehungen welche in diesem Vertrag nicht geregelt sind, unterstehen dem schweizerischen Obligationenrecht. Als ausschliesslicher Gerichtsstand vereinbaren die Parteien die ordentlichen Gerichte des Kantons Thurgau sofern kein anderer gesetzlich zwingender Gerichtsstand besteht.

Bottighofen, im Juni 2009